Anzeige
surf-stick.de
Anzeige

Welche Data SIM passt in welches Tablet?

11.08.2014

Der Markt der Tablet PCs ist im Wachstum begriffen. Die flachen, mobilen Geräte sind eine Mischung aus Smartphone und Notebook – und zunehmend beliebt. So kommt es, dass immer mehr Geräte zu kaufen sind und es einem immer schwerer fällt, den Überblick über das Angebot zu behalten.

Anzeige

Doch nicht nur Der Markt der Tablets hat sich vergrößert. Die Mini-Computer können mittlerweile auch mit Tablet-Surf-Sim Cards erweitert werden, wodurch eine mobile Internetnutzung möglich ist. Drei verschiedene Tablet-Web-SIM-Karte-Größen sind derzeit gängig. Die Standard-, beziehungsweise Mini-Surf-Simkarte, die kleinere Micro-Data-Simcard und das neueste Modell, die Nano-Web-SIM. Die verschiedenen Tablet-Internet-Simkarten-Modelle unterscheiden sich nicht in ihrer Leistung, lediglich in der Größe. Doch welche Internet-Simkarte-Größe passt in welchen Tablet-PC?

 

Mini-Surf-SIM-Karte nicht sehr verbreitet

Bei den gängigsten Tablets ist das älteste Modell der Tablet-Data-SIMs, die Mini-Data-SIM, nicht sehr verbreitet. Dies kann mitunter daran liegen, dass Apple als erster Tablet-Anbieter eine Schnittstelle anbot und bereits beim ersten iPad nur ein Slot für eine Micro-Internet-Sim Card integriert war.

Betrachtet man sich nun das aktuelle Angebot anderer Tablet-Hersteller, fällt auf, dass nur zwei der neueren Tablet-PCs Mini-Tablet-Daten-Simcards verwenden. So kann die herkömmliche SIM-Karte in das Acer Iconia Tab A701 und das Samsung Galaxy Note 10.1 eingesetzt werden. Bereits bei der erweiterten Version des Galaxy-Note-Tablets befindet sich ein Slot für Micro-SIMs.

 

Micro-Data-Simkarte nicht nur bei iPads

Um also auch mit dem Samsung Galaxy Note 10.1 LTE mobiles Internet nutzen zu können, muss die kleinere Tablet-Web-Simcards-Version verwendet werden. Da die einzige nennenswerte Neuerung des Galaxy-Tablets der Internetstandards LTE ist, sollte der Micro-SIM-Slot beim Kauf beachtet werden. Entsprechende Slots für die mobile Internetnutzung sind ebenfalls im Dell Altitude 10 oder im Asus Vivo Tab Smart ME400CL verbaut.

Beim Hersteller Apple ist die Micro-Web-Simcard schon wesentlich länger gängig. Erschien das Galaxy Note 10.1 LTE erst Ende 2012, besaß schon das erste iPad einen Slot für Micro-Tablet-Web-SIM-Karten. Seit dessen Erscheinung im Januar 2010 sind in allen vier iPad-Generationen Schnittstellen für Micro-Tablet-Surf-SIM-Karten vorzufinden.

 

Nano-Daten-SIM noch nicht handelsüblich

Die einzige Ausnahme bildet das iPad Mini. Die kleinere Version des Apple-Tablets verwendet den neuesten Daten-SIM-Standard, die Nano-Web-Sim Karte. Bislang ist das iPad Mini der einzige Tablet-PC auf dem Markt, der den winzigen Chip verwendet. Möglicherweise liegt dies daran, dass Apple die Patente für die Nano-Internet-Simkarte angemeldet hat.

Beim Kauf eines Tablets ist jedoch zu beachten, ob überhaupt ein SIM-Slot vorhanden ist. So muss man selbst beim Vorreiter Apple entsprechende iPad-Versionen kaufen, in welche Tablet-Daten-Simkarten eingesetzt werden können. Außerdem ist in anderen beliebten Tablets gar kein Einschub einer SIM-Karte möglich. So beispielsweise in den Modellen Samsung Google Nexus 10, Asus Transformer Pad TF300T, Asus Vivo Tab RT TF600, Microsoft Surface RT oder Dell XPS 10.

Autor: Boe

Anzeige

Aktion des Monats

Weitere Anbieter

Amazon Datenstick-Shop

Empfehlungen

simyo-logo_125_125_orange
RSS
© 2010-2017 surf-stick.de | Impressum